Aktuelle Meldungen

06.10.2021

Ab dem Wintersemester 2021/2022 vertritt Dr. Athanasios Karafillidis den Lehrstuhl Methoden der empirischen Sozialforschung.

 
29.09.2021

In Übereinstimmung mit den Regelungen des Rektorats der RWTH Aachen sowie dem Dekanat der Philosophischen Fakultät und nach Rücksprache mit dem Seniorat Soziologie werden alle Vorlesungen im Wintersemester 2021/22 online angeboten. Alle anderen Veranstaltungen in Form von Seminaren werden ebenfalls zu Beginn des Semesters online stattfinden. Das weitere Vorgehen wird dann individuell in den jeweiligen Seminaren mit Ihnen besprochen.

 
03.08.2021

Zwischen dem 23. und dem 25. Augusst findet der von der DGS und der ÖGS gemeinsam organisierte Soziologiekongress in digitaler Form statt. Die Veranstaltung läuft unter dem Motto „Post-Corona-Gesellschaft? Pandemie, Krise und ihre Folgen.“Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts sind ebenso mit Beiträgen präsent. Anbei ein Überblick (in alphabetischer Reihenfolge).

 

Claudius Härpfer (zusammen mit Christian Dayé): „Krisen und ihre Spuren in der Soziologiegeschichte“, Sektionsveranstalting der Sektionen Soziologiegeschichte (DGS) und Geschichte der Soziologie (ÖGS). Mehr Infos finden Sie hier.

Christian Schneijderberg (zusammen mit Nicolai Götze): „Large-n in small-n: Ein integriertes Mixed Methods Design zur Untersuchung gesellschaftlicher Krisen, Dynamiken und Ordnungen als transnationales Wissen“, Vortrag. Mehr Infos finden Sie hier.

Lena Verneuer-Emre (zusammen mit Anja Pannewitz und Andreas Braun): „Häusliche Gewalt in der Pandemie: (K)ein Problem soziologischer Theoriebildung?“, Ad-hoc-Gruppe. Mehr Infos finden Sie hier.

Pascal Berger: „Paradigmen der Pandemiebekämpfung und ihre differenzierten Öffentlichkeiten“, Vortrag. Mehr Infos finden Sie hier.

Philip Roth (zusammen mit Laura Göbel): „Beziehungsbildung im HomeOffice: Über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Formation persönlicher Kollaborationsbeziehungen in interorganisationalen Innovationsprojekten“, Vortrag. Mehr Infos finden Sie hier.

Philip Roth (zusammen mit Jannika Mattes): „Distanz schafft Nähe: Wie große räumliche Distanzen die Formation von Kollaborationsbeziehungen in interorganisationalen Innovationsprojekten fördern“, Vortrag. Mehr Infos finden Sie hier.

Interesse? Neugierig? Anmeldungen zum Kongress sind noch möglich: https://kongress2021.soziologie.de/aktuelles

 
21.05.2021

Die Digital Future Challenge (DFC) ist ein gemeinsames Projekt der Deloitte-Stiftung und der Initiative D21, um die Verantwortung von Unternehmen im und durch den digitalen Wandel, sprich Corporate Digital Responsibility (CDR), zu beleuchten. Sie ruft bundesweit Studierende auf, anhand konkreter Beispiele aus der Unternehmenspraxis Prinzipien und Eckpunkte für ein verantwortliches Handeln von Unternehmen in der digitalen Welt zu erarbeiten. Untenstehend finden Sie den Download zum Projekt!

 

Digital Future Challenge

Download One-Pager
Download DFC2021

 
11.03.2021

Torsten H. Voigt wurde in Kooperation mit Bettina Paul von der Universität Hamburg und unter Mitarbeit von Larissa Fischer ein DFG-Forschungsprojekt mit dem Titel „Soziotechnische Systeme der antizipatorischen Wahrheitsverifikation im Feld der Flughafensicherheit" bewilligt. Das Projekt, das im April 2021 die Arbeit aufnimmt, wird in zwei Teilstudien der Entwicklung und Implementation von teil- und vollautomatisierten „Wahrheitsverifikationsverfahren” an Flughäfen nachspüren. Diese Screeningverfahren haben zum Ziel, Personen mit bösartigen Absichten (malicious intent oder mal-intent) anhand der Messung von nonverbalen, psychophysiologischen Signalen zu identifizieren. Derartige Sicherheitstechniken stehen im Lichte einer grundlegenden Wende in der Genese von Wahrheitstechnologien, da sie statt auf vergangenes Verhalten einer Person auf eine präventive und antizipatorische Beurteilung von Verhaltensintentionen setzen. Ziel des Projekts ist es sowohl die Konzeptionen und Aspirationen hinter den Detektionsverfahren zu ermitteln als auch ihre sozio-technischen Entwicklungsprozesse zu rekonstruieren. Die Feldstudien werden dabei sowohl das Entwicklungsstadium im wissenschaftlichen Labor, als auch das Implementationssetting am Flughafen einbeziehen. Angestrebt wird, die antizipatorische Logik dieser neuen Sicherheitsverfahren in ihren Rationalitäten und Sicherheitsversprechen sozialwissenschaftlich greifbar zu machen. Das Projekt umfasst einen Förderzeitraum von 36 Monaten.

 
14.04.2021

Am 14. April 2021 wird um 11 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Master Erstsemester stattfinden. Die Zugangsdaten für die Online-Veranstaltung werden per Mail versandt. Bei Rückfragen schreiben Sie gerne eine Mail an fsberatung_ma@soziologie.rwth-aachen.de.

 
22.12.2020

Der Buchbeitrag von Pascal Berger "Leben und Form der Religion. Zur Religionssoziologie Georg Simmels" ist aktuell im Sammelband "Religionssoziologie um 1900" (Krech, Tyrell (Hrg.)) erschienen und im Nomos Verlag erhältlich!

 
26.10.2020

Ab dem Wintersemester 2020/2021 vertritt Dr. Christian Schneijderberg den Lehrstuhl Methoden der empirischen Sozialforschung.

 
22.05.2020

Vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie führt Professor Roger Häußling zusammen mit seinem Lehrstuhl-Team Podcasts mit RWTH-Expertinnen und -Experten.

 
30.03.2020

Gemeinsam mit Richard Münch wurde 2019 erfolgreich ein DFG-Projekt eingeworben. Weitere Informationen folgen.--- Gemeinsam mit Nina Baur und Clemens Kroneberg wurde 2020 erfolgreich eine Tagungsförderung der Thyssen-Stiftung eingeworben.--- Workshop "Methodologien der quantitativen Sozialwissenschaft" verschoben. Ein neuer Termin wird aktuell gesucht.--- Angenommene Ad-Hoc-Gruppe "Datenqualität von ‚Digital Trace' Data. Aktuelle Befunde und Anschlüsse an sozialwissenschaftliche Traditionen" gemeinsam mit Jan Riebling und in Zusammenarbeit mit Fabian Flöck & Katrin Weller (GESIS, Köln)  auf dem 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, TU Berlin (zumindest noch geplant für September 2020)--- Angenommene Ad-Hoc-Gruppe " Sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche- Strukturelle, kulturelle und praxeologische Zugänge" gemeinsam mit Andre Armbruster auf dem 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, TU Berlin (zumindest noch geplant für September 2020)

 
30.03.2020

Eine Simulationsstudie zur Verbreitung von Infektionen, die massive Reduktionen von Sozialkontakten nahelegt: https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/2059799115622767---Angst als Herrschaftsinstrument: https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/0038026117738924---Welche gesellschaftlichen Funktionen kann Angst haben? https://www.jstor.org/stable/j.ctvnp0j2h.7?seq=1#metadata_info_tab_contents---Vortrag "Angst als moderner Lebensstil" auf dem 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, TU Berlin (zumindest noch geplant für September 2020)