Nachschlagen im Internet

 

Einige wichtige allgemeine und geschichtswissenschaftliche Nachschlagewerke sind im Intranet (manche auch frei im Internet) zugreifbar. So z.B.

Intranet

Brockhaus Enzyklopädie Online

Encyclopaedia Judaica

Munzinger Online / Personen

Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender

Der Neue Pauly

Lexikon des Mittelalters (Citrix-Client erforderlich)

Internet

Allgemeine Deutsche Biographie

Neue Deutsche Biographie

Historisches Lexikon der Schweiz

Wer war wer in der DDR?

Historische NachschlagewerkeDas Universal-Lexikon von Z.H. Zedler (1732-1754)

http://www.zedler-lexikon.de
68 Bände als Faksimilie

Die Enzyclopädie von Diderot und d'Alembert (35 Bände, 1751-1780)

http://portail.atilf.fr/encyclopedie/.
Die klassische Enzyklopädie der französischen Aufklärung. - Eine englische Übersetzung (noch unvollständig) findet sich unter: http://www.hti.umich.edu/d/did/ Eine französische - leider nur teilweise kostenfrei recherchierbare - Volltextversion findet sich unter: http://portail.atilf.fr/encyclopedie/

Oeconomisch-technolgische Encyclopädie oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft von J.G. Krünitz in 242 Bänden (1773 bis 1858)

http://www.kruenitz1.uni-trier.de/background/entries.htm
Die Encyklopädie umfasst 242 Bände mit 600 bis 800 Seiten. Ergänzt wird das Werk durch Kupferstiche mit ca. 9000 Gesamt- und Detaildarstellungen zu den Artikeln und z.T. ausklappbaren Tabellen. Später änderte sich der Titel zu "Oekonomisch-technologische Encyclopädie". Die Oeconomische Encyclopädie gilt heute noch als wichtige Quelle zu Wirtschaft und Technik in der Zeit zwischen Aufklärung und Industrialisierung.

Allgemeine Enzyklopädie der Wissenschaft und Künste von J.S. Ersch und J.G. Gruber in 167 Bänden (unvollendet, 1818-1889)

http://dz-srv1.sub.uni-goettingen.de/cache/toc/D141451.html
Ersch und Grubers Enzyklopädie wurde von über 400 Mitarbeitern erarbeitet. Sie umfaßt etwa 70.000 Seiten in drei Sektionen: Veröffentlicht wurden drei Teile:

  • »A-G« (1. Section),
  • »H-Ligatur« (2. Section) und
  • »O-Phyxius« (3. Section).

Das Werk wurde 1831 vom Brockhaus-Verlag übernommen und 1889 unvollendet eingestellt. Beispielsweise umfasst dabei allein das Stichwort Griechenland acht Bände: Vol. 80 bis 87; die Griechenland-Bände erschienen auch separat und wurden am Ende des achten Teilbandes mit einem detaillierten systematischen Inhaltsverzeichnis abgeschlossen. Die Bände bestehen fast ausschließlich aus zweispaltigen Text, erst ab Section 2 werden jedem Band einige Kupfertafeln (Kupferstiche) beigefügt. Der »Ersch-Gruber« gilt als umfangreichste Enzyklopädie des Abendlandes, als prototypisches Dokument des deutschen Idealismus.

Meyer's Konversationslexikon in 16 Bänden von 1888/89

http://susi.e-technik.uni-ulm.de:8080/Meyers2/index/index.html
Eines der klassischen Allgemeinlexika für das gebildete Bürgertum

Encyclopaedia Britannica (1911)

http://www.1911encyclopedia.org
29 Bände. Als Beispiel für den hohen quellenwert der EB sei der Eintrag unter "Deutschland" angeführt: "GERMANY (Ger. Deutschland), or, more properly, THE GERMAN EMPIRE (Deutsches Reich), a country of central Europe. The territories occupied by peoples of distinctively Teutonic race and language are commonly designated as German, and in this sense may be taken to include, besides Germany proper (the subject of the present article), the German-speaking sections of Austria, Switzerland and Holland. But Germany, or the German empire, as it is now understood, was formed in 1871 by virtue of treaties between the North German Confederation and the South German states, and by the acquisition, in the peace of Frankfort (May 10, 1871), of Alsace-Lorraine, and embraces all the countries of the former German Confederation, with the exception of Austria, Luxemburg, Limburg and Liechtenstein. The sole addition to the empire proper since that date is the island of Heligoland, ceded by Great Britain in 1890, but Germany has acquired extensive colonies in Africa and the Pacific (see below, Colonies). ..."

Zeno.org

http://www.zeno.org
Stellt eine Vielzahl von Werken (aus dem 19. Jahrhundert) als Volltexte zur Verfügung. Nützlich sind vor allem auch die eingescannten Lexika, z.B.:_Conversations-Lexikon (1809–1811), Damen Conversations Lexikon (1834–1838), Bilder-Conversations-Lexikon (1837–1841), Herders Conversations-Lexikon (1854–1857), Pierers Conversations-Lexikon (1857–1865), Brockhaus Kleines Konversations-Lexikon (1911), Meyers Großes Konversationslexikon in der 6. Auflage (1905-1909)

Listen mit digitalisierten Nachschlagewerken

Eine umfangreiche Aufstellung online-verfügbarer Lexika bieten:

deutschsprachige Lexika: http://de.wikisource.org/wiki/Enzyklop%C3%A4dien_und_Lexika

international: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_historical_encyclopedias, http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_online_encyclopedias, http://en.wikipedia.org/wiki/Encyclopedia