Berufsperspektiven

 

Und danach?

Kompetenzen in der empirischen Sozialforschung befähigen zu beruflichen Tätigkeiten in vielfältigen Arbeitsfeldern. Überall dort, wo es gilt, empirische Forschungsresultate und Studien zu konzipieren, (methoden)kritisch zu reflektieren oder methodische Grundlagen der Umfrageforschung praktisch anzuwenden, sind AbsolventInnen mit einem fachlichen Schwerpunkt im Bereich Methoden der empirischen Sozialforschung sehr gefragt – ganz gleich, ob es um quantitative, qualitative oder um Ansätze, geht, die beide Perspektiven integrieren. Insgesamt sind die Arbeitsmarktchancen für BerufseinsteigerInnen, die über fundierte Kenntnisse in empirischen Forschungsmethoden verfügen, als sehr gut zu bezeichnen. In folgenden Bereichen sind empirische SozialforscherInnen häufig tätig:

  • Universitäre Umfrageforschung bzw. empirische Sozialforschung an außeruniversitären Forschungsinstituten sowie an Einrichtungen zur Bereitstellung und Pflege von Dateninfrastruktur
  • Außeruniversitäre, kommerzielle Markt- und Meinungsforschung
  • Politikberatung, angewandte Sozialforschungsinstitute, politische Stiftungen
  • Öffentliche Verwaltungen, karitative Einrichtungen
  • Personalwesen, Personalberatung