Prospektive Wirkanalyse generativer Fertigungsverfahren

Kontakt

Name

Axel Zweck

Projektleitung

Telefon

work
+49 241 80 96335

E-Mail

E-Mail
 

Projekt-Steckbrief

  1. Laufzeit: beendet
  2. Projektleitung: Professor Axel Zweck
 

Generative oder Additive Fertigungsverfahren, medial auch unter der Bezeichnung „3D-Druck“ geführt, sind etablierte Prototypen-Technologien. Seit einigen Jahren finden sie jedoch auch zunehmend Verwendung in der Fertigung von finalen Bauteilen und Produkten für Endkonsumenten. Sie ermöglichen die Konstruktion neuartiger Bauteilstrukturen und -formen und eignen sich insbesondere für individuelle Produkte und Kleinserien.

Andererseits verfügen generative produzierte Werkstoffe über gänzlich andere Materialeigenschaften und auch die Einbindung in Produktionsprozesse und bestehende Supply Chains ist nicht unproblematisch. Im Projekt wird daher den Fragen nachgegangen, inwieweit sich die Additiven Verfahren bereits in der industriellen Praxis als Fertigungstechnologie etabliert haben, welche Branchen sie bereits standardmäßig einsetzen und mit welchen Konsequenzen und welche technischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen ExpertInnen in den nächsten Jahren erwarten.