NarrativForITA

Kontakt

Name

Axel Zweck

Projektleitung

Telefon

work
+49 241 80 96335

E-Mail

E-Mail
 

Narrative in ITA- und Foresight-Projekten – Strukturen, Mechanismen und Funktionen wissenschaftlich-technischer Narrative am Beispiel künstlicher Photosynthese

Narrative spielen eine wichtige Rolle bei jeder Art zukunftsbezogener Entscheidung und Forschung. Einerseits stellen sie als Erzählmuster den Ausgangspunkt dar, von dem aus über zukünftige Entwicklungen reflektiert werden kann. Andererseits dienen Narrative als Ergebnisse zukunftsbezogener Forschungsprozesse für Entscheiderinnen und Entscheider in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik vor dem Hintergrund einer zunehmenden Komplexität der Entscheidungssituationen als komplexitätsreduzierende und -reduzierte Entscheidungs- und Handlungsgrundlagen. Insbesondere bei Entscheidungen über naturwissenschaftlich-technische Entwicklungsperspektiven und -pfade sind EntscheiderInnen ebenso wie die sie unterstützenden Innovations- und Technikanalysen sowie und Foresightstudien aufgrund der hohen Komplexität der Themen und ihren weitreichenden und damit unsicheren Zukunftsperspektiven auf das Operieren mit Narrativen angewiesen, um Handlungsoptionen aufzuzeigen und legitimieren zu können. Allerdings sind Narrative häufig intransparent und neigen dazu, positive wie negative Gesichtspunkte einer Entwicklung überzubetonen, während die tatsächlich kritischen Aspekte vernachlässigt oder bewusst ausgeblendet werden, was eine grundsätzliche kritische Einschätzung der Inhalte erschwert.

Trotz der zentralen Bedeutung, die Narrativen in zukunftsbezogenen Prozessen zukommt, werden die durch sie transportierten Inhalte in Foresight- und ITA-Projekten nur unzureichend vor in Bezug auf dem Hintergrund ihrer spezifischen Formen und Funktionen reflektiert. Um diese Reflexion vor allem häufig in naturwissenschaftlich-technologischen Kontexten verwendeter Narrative zu fördern, entwickelt NarrativForITA eine strukturierte Perspektive auf Narrative, die es erlaubt, diese in ihren unterschiedlichen Dimensionen systematisch zu beleuchten und in Forschungs- und Entscheidungsprozessen transparent zu machen, bzw. aktiv zu verwenden.

Anhand des exemplarischen Kontextes der künstlichen Photosynthese als einem aktuellen Themenbereich der naturwissenschaftlich-technischen Grundlagenforschung werden in unserem Projekt Narrative identifiziert, systematisch entlang unterschiedlicher Dimensionen analysiert und in ihrem Aufbau und ihren Funktionen strukturiert. Eine Überprüfung der Ergebnisse an weiteren Feldern wissenschaftlich-technologischer Innovation dient dazu, die Übertragbarkeit der Analyse sicherzustellen und generalisierbare Perspektiven zum Umgang mit Narrativen sowohl für die Wissenschaft als auch für Entscheiderinnen und Entscheider zu formulieren.